Mit Eskorte

Vor lauter Umzug habe ich doch den Blogeintrag gestern vergessen… nach einem gemütlichen Nachmittag mit Pfarrers konnte ich den Großen überreden, mit mir zu kommen – wie immer auf dem Fahrrad. Und meine Freundin haben wir auch gleich mitgenommen, trotz leichter Erkältung. Aber die Überredung mit „ich laufe so langsam, das ist für Dich Sonntag-Fahrradfahren“ hat funktioniert!

So bin ich also mit doppelter Fahrradeskorte und praktischem Wassernachschub mit den Beiden los, mit dem erklärten Ziel, 10 km zu schaffen. Um alle zufrieden zu stellen sind wir an der Eder entlang, bei drohendem Gewitter (nein, es hat nicht gewittert), drohendem Regen (nein, es hat nicht geregnet) und Schwüle (ja, wir haben geschwitzt). Das Ziel war die Brücke Richtung Böddiger, denn da befindet sich die 5 km Marke. Entlang des Fahrradwegs und mit kurzen Wasserduschen (gut, dass ich mir keinen Eistee mitgenommen habe, sondern mich doch für Leitungswasser entschieden habe) habe ich den magischen Ort erreicht und gleich wieder umgedreht. Auf dem halben Rückweg habe ich meine Knie sehr stark gespürt und bin wann immer ich konnte auf die weichen Wegränder ausgewichen. Aber die meisten Wegstrecken sind ja eh geschottert oder Feldwege, das tut den Knochen echt besser. Ich hätts ja nicht geglaubt, aber ich habe bis zu Hause durchgehalten – und die Fahrradfahrer sowieso. Richtig schön war das so zusammen.

10 km

65 min

Mit dem Mittleren

Heute eine wunderschöne Tour mit dem Mittleren auf dem Fahrrad des Großen gemacht. Damit sind wir sogar über den Berg gekommen!

5,7 km
39 min

Leider wird das überschattet durch die Mitteilung, dass twoday.net Ende Mai komplett abgeschaltet wird. Das muss ich erst mal verdauen und mir eine neue Lösung suchen.

Musikunterricht

Donnerstags haben die beiden Großen Musikunterricht. Meistens gehe ich in der halben Stunde einkaufen, heute war ich endlich mal wieder laufen. Flache Strecke mit Herrn Mey auf den Ohren.

4,9 km
30 min

Die letzte Zeit war eher von Fahrradfahren geprägt, weil sich der Große ein neues Fahrrad gekauft hat und jetzt heiß ist auf Fahrradfahren. Wir haben schon einige schöne Touren gemacht.

Sporttag

Mein Großer hatte heute Sporttag – erst EAM Fußballcup und dann noch mit mir laufen. Aber wenn ich den halben Tag mit ihm auf dem Sportplatz bin, dann muss er anschließend auch noch Zeit für mich aufbringen. Hat er auch ganz brav gemacht. Allerdings hat er für die flache Strecke plädiert, über den Berg hatte er nach dem ganzen Fußballspielen doch keine Lust mehr. Mir kam das entgegen, und so sind wir den flachen Hügel hoch und an der Eder in den Nachbarort gelaufen. Dort einmal um den Sportplatz und wieder zurück. Zwischendrin musste ich tatsächlich eine Gehpause einlegen, naja. Übriggeblieben sind ein fieser Sonnenbrand von heute Mittag auf dem Sportplatz und ein gutes Gefühl vom Laufen.

6,8 km
45 min

Ein voller Tag

Nach einem langen Arbeitstag habe ich den Kleinsten vom Kinderturnen abgeholt (er Laufrad, ich Fahrrad), dann fix zum Ortsvorsteher um einen Antrag für unseren Spielplatz beim Land Hessen fertig zu machen, dann zusammen mit der Familie Abendessen und dabei den Großen zu einem kurzen Lauf vor dem Chor überreden. Gesagt, getan, schnell geduscht und ab zum Chor. Schließlich noch unsere Chor-Omi zu Fuß nach Hause gebracht, weil sie gerne laufen wollte, aber alleine zu unsicher unterwegs ist. Und nun ist Schicht im Schacht, gute Nacht!

3,1 km
20 min

Nach einem langen Arbeitstag

Die Kinder sind im Urlaub, die Arbeit für heute war getan, mein Mann hatte noch zu tun und somit hatte ich Zeit zum Laufen. Grönemeyer an und los. Einmal zur Eder, den Berg hoch (puh, was sind von Traktoren zerfahrene Wiesenwege doch anstrengend), am Riesenstein vorbei, unter der Eisenbahn lang, an der Kiesgrube entlang und wieder zurück. Der Gegenwind auf der langen Geraden war hässlich. Zwei kurze Gehpausen. Zu Hause knallrot, Salat essen und ab zum Chor.

6,3 km
42 min