Vorschau auf 2008

In diesem Jahr werde ich nicht am Halbmarathon in Kassel teilnehmen, auch wenn mich das ein klein wenig grämt. Aber ich bin in den letzten Monaten viel zu wenig gelaufen, da wäre es absoluter Wahnsinnn, so weit laufen zu wollen. Ich stelle mich lieber an den Rand und jubele Carsten und Manuela zu, die sich beide schon angemeldet haben!

Stattdessen möchte ich versuchen, regelmäßig(er) zu laufen und stärker auf meinen Körper und meine schmerzenden Schienbeine hören. Ohne Druck kann ich dann definitiv öfter kürzere Einheiten laufen, auch wenn ich die wohl alleine laufen muss. Ein Ziel ist jedoch, etwas mehr Ausdauer aufzubauen, so dass auch mal eine längere Einheit möglich ist, ohne dass ich danach total fertig bin.

Im Sommer (und das ist sehr weit gefasst) würde ich gerne einen kurzen Wettkampf mitmachen, also 5 oder vielleicht 10 km.
Außerdem würde ich gerne gemeinsam mit Stefan an dem Herz-Kreis-Lauf der KKH teilnehmen über 2,5 km.

Wie das zweite Halbjahr aussehen wird, weiß ich noch nicht, es besteht ja die leise Hoffnung, dass Laufen dann temporär gar nicht mehr so gut ist ;-).

Jahresrückblick

So, 11 Laufmonate liegen jetzt hinter mir in diesem Jahr, Zeit für ein kleines Fazit.

Das Jahr hat sehr gut angefangen, im Januar lief alles bestens, dabei hab ich wohl aber etwas übertrieben mit 13 Einheiten. Danach ist die Lauferei rapide abgesagt, weil das linke Schienbein stark geschmerzt hat. Ganz sein lassen konnte ich es jedoch auch nicht und so kam ich im Februar nur auf ein paar Laufeinheiten.
Im März war ich dann ein paar Mal mit Stefan laufen (laufen-gehen-laufen) und im April ebenso. Im April hab ich dann das erste Mal die 10 km überschritten, bin nämlich genau 11,2 km gelaufen. Das war ein absolut geniales Gefühl von Runners HIgh!
Im Mai war ich dann erkältet und bin deswegen nicht viel gelaufen und hab gebangt, ob das mit dem HM was wird. Und ja, es wurde, viel mehr hab ich dann im Juni allerdings auch nicht gemacht.
Der Halbmarathon in Kassel war wunderschön, ich bin zwar ab der Hälfte abwechselnd gegangen und gelaufen, aber ich bin im Ziel angekommen und war sehr sehr stolz! Und dankbar, dass Carsten das mit mir durchgezogen hat und immer an meiner Seite geblieben ist, obwohl ich so geschneckt habe ;-).

Ab Juli hat sich dann Manuela dazu gesellt und so sind wir einige Male zu dritt gelaufen.
Insgesamt flachte die Laufkurve im zweiten Halbjahr jedoch stark ab, viel mehr als 30 km pro Monat waren es nicht mehr. Immerhin waren jedoch einige Läufe mit einem Schnitt von unter 7 min/km dabei, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Ab September habe ich dann die Puls-Funktion meines Forerunners genutzt und mit Erstaunen festgestellt, dass ich locker auf 200 Schläge pro Minute beim Laufen komme.
Vor allem die Schienbeine haben dann aber zu weh getan, um mehr zu laufen. Ab Mitte November habe ich dann endgültig pausiert und im Dezember gar nichts gemacht.

Trotzdem war es ein schönes Laufjahr und ich blicke gespannt ins Jahr 2008.

Neue Hausstrecke

Gemeinsam läuft es sich grad einfach besser. Also ist heute Manuela mit mir in den Bergpark gefahren. Langsam wird das meine neue Hausstrecke :-).

Wir haben gemeinsam ganz schön gekeucht, wie immer bergauf geschwiegen und uns trotz Manuelas noch schwelender Erkältung für die normal lange Strecke entschieden.
Ich fands ganz hübsch, noch ein bisschen warm (immer noch etwas zu dick angezogen) und es hätte ruhig mal regnen können. Seltsamerweise fand ich es heute sehr anstrengend und mein linkes Schienbein muckt auch ziemlich auf. Dafür ist das rechte mal ruhig.
Jedenfalls kann ich jetzt zufrieden ins Wochenende gehen!

Zeit: 42:30 min
Länge: 5,6 km
Pace: 7:35 min/km

Puls-Durchschnitt: 190
Puls-Max: 210

Dunkel, kalt, Herbst

Endlich bin ich mal wieder gelaufen. In letzter Zeit hat mir doch etwas die Motivation gefehlt, vor allem, weil die Schienbeine nach wie vor weh tun.
Aber das Laufen fehlt mir auch. Deswegen geht es jetzt hoffentlich mal wieder los. Carsten war so nett, trotz Training am Abend mit mir zu laufen :-).
Wir haben die „übliche“ Runde im Bergpark gedreht. Es war für mich schönes Laufwetter: kühl, dunkel, herbstlich (keiner konnte meine rote Birne sehen!). Das Laufen insgesamt war auch ganz gut, ich hatte größere Luft- als Beinprobleme, was mich an sich ja ganz glücklich macht. Zwischendurch haben sich die Schienbeine immer mal gemeldet, immer schön abwechselnd, aber das dringendere Bedürfnis war doch das nach Luft und ich fand das Laufen insgesamt auch so anstrengend wie lange nicht. Aber was solls? Ich bin wieder gelaufen!
Hoffentlich klappts am Freitag mit Manuela!

Länge: 5,6 km und die haben echt gereicht!
Zeit: 43:30 min ganz ok
Pace: 7:46 min/km ach, was ist Schnelligkeit schon für ein Wert?!
Puls-Durchschnitt: 195
Puls-Maximum: 222 (ohoh)

Laufleistung Oktober

Oktober: 34 km
September: 34,5 km
August: 36 km
Juli: 22 km
Juni: 25,3 km (nach dem HM so gut wie gar nicht mehr)
Mai: 33 km (viel Pause wegen Erkältung)
April: 62 km
März: 35,8 km (noch Pause gemacht wegen Schienbein)
Februar: 18,4 km (wenig gelaufen wegen Schienbeinproblemen)
Januar: 95 km

Na sowas!

Das ist ja nicht auszuhalten, so lange nicht zu laufen! Auch wenn keiner mit mir kam, etwas raus musste ich doch. So dachte ich, ich laufe einfach eine Viertelstunde bis in die Aue und dann wieder zurück, dann bin ich immerhin eine halbe Stunde gelaufen.

Gedacht, getan. Hui, und das war doch wesentlich anstrengender als ich angenommen hatte. Offensichtlich waren die langen Pausen nicht sehr förderlich (wie auch?) und so war mein Puls mal wieder schnell ziemlich hoch. In der Aue hab ich die 200 dann das erste Mal überschritten (nee, is klar, weil is ja ganz flach da). Wie auch immer, ich bin dann gelaufen, bis die Uhr 15 Minuten angezeigt hat und hab dann umgedreht.
Zurück hab ich versucht, etwas langsamer zu laufen, denn die Luft war doch reichlich knapp. Aber es war schön kühl draußen, wenig Leute unterwegs und wenn dann fast nur Läufer oder Radfahrer und so habe ich mich doch ganz wohl gefühlt.
Der Höhepunkt meines kurzen Laufes war dann am Ende der Anstieg in der Pfannkuchstraße. Ganz kontinuierlich bin ich die hoch gelaufen und hab sie bis zum Ende bezwungen. Dann war zwar der Ofen aus, aber ich war stolz wie Oskar!

Naja und zu Hause war ich dann doch sehr erstaunt, als mir Jogmap erzählt hat, dass ich in 30 Minuten über 4 Kilometer geschafft habe! Das heißt, ich war doch einigermaßen schnell unterwegs, obwohl ich mir sooo schnell nicht vorkam. Aber natürlich erklärt das den hohen Puls und die Luftproblematik.
Nach dem Lauf hab ich mir jedenfalls erstmal ein herrliches Bad gegönnt :-).

Länge: 4,3 km
Zeit: 30 min
Pace: 6:50 min/km

Puls-Durchschnitt: 190
Puls-Maximum: 211

Pause

Irgendein komischer Infekt oder was auch immer hat mich die letzten Tage gezwungen, vorsichtig zu sein. Laufen war definitiv nicht möglich, dazu hat mein Bauch viel zu weh getan. Es wird Zeit, dass ich wieder laufen kann, jetzt wo mein Lieblings-Lauf-Wetter vorherrscht: dunkel, kalt, nass :-)!

Jippiyeayeah Juhu!

Es wird draußen richig herbstlich. Ist das nicht schön! Endlich kalt und bestimmt auch bald nass und dunkel… Da sieht man dann nur noch die wahren Läufer :-).

Nachdem ich nun eine Woche Pause gemacht habe (Schienbeinprobleme und Spielemesse in Essen) war die Lust groß, wieder zu laufen. Carstens Gejammere zum Trotz musste er mitkommen (alleine laufen ist grad nicht mein Ding) und so sind wir die Standardrunde im Bergpark gelaufen.

Es war so toll! Wir waren in gefühlt flottem Tempo (jedenfalls für mich) unterwegs und ich hatte kaum Luftprobleme. Die Sonne hat geschienen, es war angenehm kalt, ich hatte meine neue Lauftight an (und alle Männer, die an uns vorbeigelaufen sind hatten auch so ein Ding an…). Lauter Gründe, warum der Lauf so schön war. Mein Puls war zwar hoch wie immer, aber es hat sich nicht so anstrengend wie sonst angefühlt. Im Durschnitt lag er bei 190 Schlägen und als Maximum habe ich mal wieder 210 erreicht. Jedenfalls war es ein super Lauf! Und der Blick auf die Uhr am Schluss hat noch einen Höhepunkt bereit gehalten: 38 Minuten! Wow. Und das im Bergpark!

Länge: 5,6 km
Zeit: 38 min
Pace: 6:52 min/km