Auf und nieder

So, der Bergpark ist doch der schönste Ort zum Laufen! Noch dazu, wenn man Strecken wählt, die hoch und runter und wieder hoch und wieder runter gehen!

Es hat wirklich noch mal Spaß gemacht, und irgendwie ist es ja auch toll, wenn sich der Atem irgendwann nach einem Anstieg wieder beruhigt. Sofern man überhaupt außer Puste gekommen ist, nicht wahr Carsten? Jedenfalls waren wir ganz schön flott unterwegs, das hätte ich gar nicht erwartet.

Aber jetzt mache ich erst mal eine Laufpause, langsam wird mir das mit dem Schienbein doch zu schmerzhaft. Nächste Woche bin ich sowieso im Urlaub, das kann ich gleich zum Erholen benutzen.

Länge: 9,1 km
Zeit: 66 min
Pace: 7:13 min/km

Laufen im Winter

Wow – was ein Gefühl. Heute bin ich zum ersten Mal auf Schnee gelaufen. Das ist ja toll! Auf den Wegen lagen so cirka 2-3 Zentimeter Schnee, teilweise festgetrampelt.

Ach hat das Spaß gemacht! Die Karte sieht so ganz anders aus als die Realität gerade. Alles war so schön verschneit, die Sonne hat geschienen und es waren mal in der Aue nur ganz wenige Leute unterwegs.
Ich bin ganz gemütlich meine Strecke entlanggezockelt, immer schön drauf bedacht, ja nicht außer Atem zu kommen und schön langsam zu laufen. Herrlich!

Gegen Ende musste ich dann wieder auf der Straße laufen, und inzwischen war der Schnee weggetaut, das war ja ganz fürchterlich. Hart, hat nicht gefedert, bäh!
Ich liebe Schnee!

Länge: 10 km
Zeit: 82 min
Pace: 8:14 min/km

Heimrunde

So, wieder nur zu Hause gelaufen. Es war so kalt, als ich draußen war, dass ich spontan beschlossen habe, lieber zu Hause zu laufen, wo ich jederzeit abbrechen kann.
Zunächst war mir auch ziemlich kalt, aber ich bin ja ganz langsam gelaufen und so war mir schnell warm, aber nicht zu warm. Auf der dritten Runde habe ich dann etwas (ganz wenig nur) mit dem Tempo gespielt, für so cirka 15m immer mal schneller gelaufen und da ist mir dann auch richtig warm geworden. Was bedeutete, dass ich ins Schwitzen kam und das ist natürlich schnell kalt geworden bei den Temperaturen.
Jetzt sitze ich hier mit eingecremten Schienbeinen und freue mich, dass ich mal wieder so viel Spaß beim Laufen hatte!

Länge: 5,9 km
Zeit: 45 min
7:33 min/km

Laufen auf dem Land bei Wind

Sonntag sind wir mal wieder bei Carsten zu Hause gelaufen.

Junge, Junge, war das ein Wind. Da hat es fast keinen Unterschied gemacht, ob es grad bergauf oder bergab ging. Und es waren doch einige Steigungen dabei!
Aber das Wetter war trotzdem toll, nicht allzu kalt, bisschen Sonne und viel viel Wind. „Guck mal Carsten, da hinten, wie toll die Sonnenstrahlen aussehen!“ – Platsch, und schon hat er die riesige Pfütze getroffen .

Gerade denke ich aber mal wieder über eine Laufpause nach, das Schienbein… und wo Carsten doch erzählt hat, dass ihm seine auch weh tun…

Länge: 7,1 km
Zeit: 53 min
Pace: 7:28 min/km

Freitagsnachmittagslauf

So, mal wieder gemeinsam mit Carsten von zu Hause in die Aue gelaufen. Stefan wollte nicht.

Langsam gibt es nicht mehr viele Routen, die ich noch nicht durch die Aue genommen hab!
Irgendwie kam es mir schneller vor, als die Pace aussagt, aber es war ja auch der Berg am Ende dabei, da brech ich immer noch ziemlich ein, auch wenn ich ihn immerhin „gelaufen“ hochkomme.
Ich freu mich schon auf einen längeren Lauf am Sonntag!

Vielleicht könnten wir ja einmal pro Woche eine Tempo-Trainingseinheit einführen, was hältst Du davon Carsten? Dann laufen wir einmal langsam bis normal, einmal kürzer, dafür schneller und einen langen Lauf.

Länge: 6,4 km
Zeit: 51 min
Pace: 7:55 min/km

Bei Wind und Wetter

Also Sturm, wie angekündigt, gab es nicht grad, geregnet hat es heute während ich gelaufen bin aber ganz ordentlich.
Dreimal bin ich die Hausrunde gelaufen und hab viele Schüler gesehen, die frei bekommen hatten.
Ich hatte nur ganz wenig an und trotzdem war mir am Ende viel zu warm. Und zu schnell war ich auch, denn jetzt tut mein Schienbein wieder etwas weh. Achja Schienbein, ich wünsch Dir Carsten gute Besserung dafür und hoffe, dass wir morgen wieder laufen können!

Länge: 5,9 km
Zeit: 42 min
Pace: 7:03 min/km

Prima Bestens!

Das war ein schöner Lauf heute, so viel Freude hat mir das Laufen lange nicht bereitet

Von zu Hause aus sind wir ganz ganz langsam losgelaufen und auch Berg runter haben wir das Tempo schön gedrosselt. In der Aue konnten wir sowieso nicht schnell laufen, weil wahnsinnig viele Menschen heute beschlossen hatten, ihren Mittagsspaziergang in die Aue zu verlegen. Um dem zu entfliehen sind wir an die Buga rüber, aber da war es auch nicht besser, höchstens die Wege schmaler und deshalb noch voller.
Trotzdem war das Laufen heute wundervoll. Wir haben uns die aufgerissene Karlswiese angeschaut (es hat wiederlich nach verfaultem Fisch gestunken – muss Kunst nicht was tolles sein?), gut unterhalten und wurden von Stefan gut verpflegt.

Achja, so gemütlich könnten wir öfter laufen, ich hab mein Wohlfühltempo gefunden! Und meine Beine tun auch mal ganz normal weh, nicht speziell am Schienbein.

Länge: 10,2 km
Zeit: 81 min
Pace: 7:56 min/km

Mal wieder zu Hause

Ich bin mal wieder meine Heimrunde gelaufen. Zusammen mit Carsten diesmal und dreimal.
Es kam uns eigentlich recht flott vor und ab der dritten Runde hat meine Pulsuhr (jaa, ich hatte sie zum ersten Mal an) Alarm geschlagen, mein Puls sei über 200 Schläge. Ich bin mir nicht so sicher, ob das stimmt, gepumpt hab ich zwar ganz ordentlich, aber wie hoch soll dann bitte mein Maximalpuls sein?

Mir macht mein linkes Schienbein doch wieder Sorgen, mal sehen, wie lange ich es noch ignorieren kann.

Länge: 5,9 km
Zeit: 42 min
Pace: 7:03 min/km

Schmerzen!

Ohje, das war aber eine kurze Laufrunde:

Mit hatte bereits vorher die Wade links weh getan, aber ich war nun schon mit Carsten verabredet und hatte außerdem so Lust zu laufen.
Beim eigentlichen Laufen ging es ganz gut, und ich habe vor allem auf eine so kurze Runde bestanden, weil ich Angst hatte, dass es halt schlimmer werden könnte. Glücklicherweise tut es heute nicht mehr weh als sonst auch. Wir hätten also auch gut noch ein Stück länger laufen können *seufz*.

Es war total warm beim Laufen. 12 Grad Außentemperatur und das im Winter! Naja, zumindest ich war passend angezogen *g*. Und wir sind dreimal an der gleichen Gruppe Leute vorbeigelaufen – ob die das gepeilt haben?

Zum Abschluss hat Carsten mich noch auf Milchschnitte eingeladen *schleck*. Das war toll!

Länge: 4,8 km
Zeit: 35 min
Pace: 7:16 min/km