Abendlauf

Auch in dieser Woche hat es mal wieder (nur) zum Sonntagslauf gereicht. Der hat ausnahmsweise abends stattgefunden, weil wir erst heute Mittag aus dem Kurzurlaub zurück gekommen sind. Und nachmittags war ich mit Auspacken und Geburtstag vom Mittleren vorbereiten beschäftigt. Außerdem war es mir viel zu warm.

Dafür lief es heute Abend gut. Ein angenehmes Lüftchen ging, immer noch etwas schwüle 23 Grad und Grönemeyers „Chaos“ auf den Ohren.
Zu Hause war ich total platt und jetzt freue ich mich aufs Schlafen, frisch geduscht im eigenen Bett. Hoffentlich schläft Theo auch gut.

5,8 km
39 min

Vor dem Frühstück

Heute Morgen um Viertel nach Sieben bin ich losgelaufen. Ich weiß, dass das läuferisch meine schlechteste Zeit ist, außerdem war die Nacht durch den jammerigen Theo viel zu kurz, aber schlechte Zeit ist besser als keine Zeit. Und es gab gute Gründe dafür. Erstens war es für heute sehr warm angesagt und damit habe ich noch arge Probleme. Also entweder sehr früh oder sehr spät. Zweitens hat mein Mann gesagt, dass er das Frühstück vorbereitet, bis ich wieder da bin. Drittens waren die Jungs schön friedlich, ich konnte also guten Gewissens los. Und viertens wäre ich schon vor dem Frühstück fertig mit Laufen und hätte den ganzen Resttag für Familienangelegenheiten.

Bei 14 Grad, Windstille und leichter Bewölkung bin ich durch das noch schlafende Dorf gelaufen. Ich hab gleich gemerkt, dass ich für heute zu schnell losgelaufen bin, aber so richtig habe ich das Tempo nicht runter bekommen. Kann auch an Herberts Musik gelegen haben. Egal. Nach 15 Minuten habe ich die erste kurze Gehpause eingelegt und dann folgten noch etliche bis zum Ende. Aber ich bin ein bisschen weiter gekommen als letzte Woche und so viel schlechter war die Zeit auch nicht trotz der Gehpausen. Was auf der anderen Seite zeigt, dass ich zu schnell war. Na, nun habe ich es geschafft und anschließend noch einen sehr ruhigen Familientag verbracht.

5 km
36 min

Hach

Ein Königreich für 5-10 Kilo weniger. Blinddarm-Op und Ausschabung sind jetzt drei Wochen her und ich hab beschlossen, dass ich es mit Laufen wieder probieren kann. Die Ärztin hat ein vorsichtiges Okay gegeben.
Heute war ein guter Zeitpunkt, Theo hat seinen Mittagsschlaf gemacht beim Papa und Benjamin und Jonny haben Playmobilritterschlachten geführt.
Wie immer, wenn ich nach einer Laufpause neu starte, habe ich die flachste Strecke gewählt an der Eder entlang. Gefreut habe ich mich über die Kühle heute, denn mir war binnen kurzer Zeit WARM. Aber ich bin fast komplett durchgelaufen, habe sowohl die Zeit als auch die Strecke geschafft, die ich mir vorgenommen hatte und bin zufrieden. Ich habe nicht erwartet, dass es nach der dreimonatigen Pause so gut geht.

Aber ich erwarte keine großen Fortschritte demnächst, der Kinderwunsch ist immer noch da, also steht eine läuferische Verbesserung erst einmal hinten an. Nichts desto trotz freue ich mich auf eine Zukunft, in der ich nicht mehr durchs Kinderkriegen gehandicapt sein werde. Aber noch oist der Wunsch zumindest nach einem vierten Zwerg größer als der Laufwunsch. Und in den Zwischenzeiten kann ich ja laufen. So wie heute.

31 min
4,5 km