Mit Nutellabrot

Heute habe ich als Verstärkung meinen Großen auf dem Fahrrad mitgenommen und ein Brot gegessen vor dem Lauf. Früh morgens um halb acht waren es fast 20 Grad, also sind wir gleich los noch vor dem restlichen Familienerwachen.
Viel genutzt hat das Brot nicht, Gehpausen waren auch heute nötig. Aber nicht ganz so viele wie am Freitag. Ungefähr einen Kilometer hat mich Benjamin laufend begleitet und am Ende haben wir für etwa einen halben Kilometer getauscht… Er hat sich kaputt gelacht, wie ich auf seinem kleinen Fahrrad gefahren bin.

Aber somit waren es drei Läufe in einer Woche, das habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr geschafft!

5,2 km
38 min

Mit vielen Pausen

Um die Hitze zu umgehen bin ich heute Morgen gleich um sieben Uhr losgelaufen. Und das in den Ferien. Grade einmal 13 Grad waren es, aber das war auch das einzig gute.
Der Lauf war wie alle meine Morgens-Läufe: schlecht. Nach zwölf Minuten musste ich die erste Gehpause einlegen und dann etwa alle vier Minuten eine. Nach 25 Minuten hat dann meine Pulsuhr gestreikt (Batterie leer) und so sind die heutigen Daten eine Schätzung.
Auf dem Rückweg habe ich Brötchen geholt, im Laden war es schön warm, dafür habe ich danach gezittert, weil mir so geschwitzt eiskalt war.
Fazit: Vor dem Aufstehen laufen ist einfach nicht mein Ding.

Ca. 5 km
Ca 37 min ( inkl. Gehpausen)

Mit zwei Jungs

Kurz nach dem letzten Lauf bin ich die Treppe runtergestolpert und hab mir den kaputten Knöchel noch einmal verdreht. Also habe ich in den vergangenen zwei Wochen noch einmal eine Laufpause gemacht.

Nun scheint es wieder besser zu sein. Deswegen habe ich heute Abend mit meinen zwei Großen eine Laufrunde nach dem Abendessen gemacht. Vorher war es zu warm. Jonathan ist auf dem Fahrrad gefahren und Benjamin ist zum ersten Mal mitgelaufen!
Diese Kombination hat spitzenmäßig geklappt. Benjamin ist meistens etwas schneller oder langsamer als ich gelaufen in Begleitung seines Bruders und zwischendurch ist er in meinem Tempo gelaufen. Das hat er ungefähr fünf Kilometer durchgehalten (mit einer kurzen Pause nach der Hälfte) und dann ist er gegangen. Ich bin alleine nach Hause durchgelaufen und den beiden dann wieder entgegen gekommen. Und die zwei hatten mittlerweile getauscht, so dass Benjamin sich auf dem Fahrrad ausruhen konnte und Jonathan ist gejoggt. Das haben wir dann zusammen bis nach Hause gemacht. So ein schöner Lauf!

5,8 km
41 min

Geschwommen

Puh, das mit dem Knöchel zieht sich wohl noch. Dafür war ich am Sonntag schwimmen, gleich morgens um 9. Die Großen habe ich mitgenommen, auch wenns noch ziemlich kühl war. Aber die hatten die Rutsche und das Kinderbecken in der ganzen Zeit für sich alleine.
1000 Meter habe ich geschafft, aber mit Brilleputzpause bestimmt alle 150 Meter. Besser als nix und zumindest beim Brustschwimmen hat sich der Knöchel nicht beschwert.