Jawoll!

So, heute waren wir im Bergpark. Eigentlich wären wir ja beide lieber noch höher zum Herkules gefahren, denn da war die Andeutung von Schnee zu sehen… aber für die paar Laufminuten lohnt die Anfahrt einfach nicht.
Aber auf der „normalen“ Bergpark-Strecke war ich auch lange nicht. Und heute war auch noch tolles Laufwetter: Zu Beginn noch hell, am Ende dann dunkel, windig, kalt – so gefällt mir das.
Das Laufen selber ging ganz gut, ich war zwar ziemlich außer Atem, aber mein Puls ist nicht ganz so hoch gegangen wie sonst (außer gegen Ende). Den größten Teil der Unterhaltung musste trotzdem wie immer Carsten bestreiten. Heute war sowieso irgendwie Nöl-Tag. Wir haben eine Wolke permanenten Gejammers hinter uns hergezogen *g*. Aber was solls, schließlich kann man beim Laufen gut erzählen und zuhören und jammern und meckern und maulen. Und weil das unter Bedingungen erfolgt, die alles andere als normal sind, kann man auch halbwegs sicher sein, dass nur so viel gehört und gemerkt wird, wie das soll.

Jetzt merke ich allerdings in vielen Muskelgruppen, dass ich länger nicht „viel“ gelaufen bin (um noch einmal ein bisschen zu jammern).
Insgesamt sind wir heute erstaunlich gleichmäßig gelaufen und passend angezogen waren wir auch. Und mein Kopf war mal wieder super rot.

Länge: 5,6 km
Zeit: 41 min
Pace: 7:15 min/km

Puls-Schnitt: 189

Und weils so schön war…

… bin ich heute gleich noch mal schwimmen gegangen. Es war noch voller und außerdem waren zwei Bahnen abgeteilt, aber toll war es trotzdem. Genau das richtige nach einem Lerntag, wo mir vor lauter Schreiben schon der Ellenbogen weh getan hat.
Diesmal bin ich zwei mal 500 Meter geschwommen und habe zwischendrin eine längere Pause auf der Bank gemacht. Irgendwie ist das komisch, so viele Leute zu sehen und doch niemanden zu erkennen, denn im Schwimmbad habe ich natürlich weder Brille noch Linsen an und ohne bin ich doch ganz schön blind. Aber ich kenne mich ja aus im Stadtbad Mitte.
An die zweiten 500 Meter habe ich noch zwei schnelle Bahnen drangehängt, so dass es insgesamt 1050 Meter waren. Abgesehen von der großen Pause habe ich jeweils nach 100 Metern Pausen gemacht… ach, ich würde gerne Kraulen lernen!

Statt Laufen

So, wegen immer noch anhaltender Schienbeinprobleme habe ich heute mal etwas anderes versucht.

Ich bin mit meinem Mann erst zur Wahl (das wird keine Dauereinrichtung *g*) gegangen und anschließend ins Stadtbad Mitte. Da war erstaunlich viel los, naja, erstaunlich, ich war halt schon sehr lange nicht mehr im Schwimmbad. Trotzdem hab ich ganz gut Bahnen schwimmen können, immer mal Slalom halt. Aber da ich sowieso ganz ganz viele Pausen gemacht habe, war das auch nicht schlimm. Mit der Schwimmbrille hatte ich permanent zu kämpfen, denn alle 50 Meter war sie so beschlagen, dass ich sie kurz tauchen musste (aber das war pausentechnisch sowieso gut).
So bin ich insgesamt auf 40 Bahnen, also 1000 Meter gekommen. Es war wirklich schön, und ich hoffe, dass das noch öfter was wird.

Die Rotköpfige

Eine neue Runde um die vier Ecken. Heute war es merkwürdig warm, allerdings ging ein kalter Wind dazu und ganz leichter Nieselregen. Also richtig schönes Laufwetter!
Überhaupt lief es gut heute (haha), und deshalb bin ich wohl auch immer schneller geworden. Aber mein Puls ist dabei nicht so schlimm hoch gegangen, also habe ich keine Gehpause eingelegt *jubel*. Mein Kopf war zwar mal wieder tomatenrot, aber das stört mich ja nicht. Und damit die Beine auch ja nicht wieder schlimmer werden habe ich brav nach zwei Runden aufgehört.

Länge: 4 km
Zeit: 27 min
Pace: 6:50 min/km

Puls-Schnitt: 186
Puls-Max: 207

Herrlich!

Ach, wie mag ich doch den Winter zum Laufen! Es ist kalt, dunkel, windig…. einfach toll! Heute waren in der Aue nur Läufer unterwegs, und einige haben uns sogar gegrüßt *huch*.


(Tatsächlich war es natürlich viel dunkler als auf der Grafik, genau das war ja so schön!)

Wir sind schön langsam einmal rundrum gezockelt und haben uns bestens unterhalten. (Wer hat nochmal was von Laufen als Therapie gesagt? Gar nicht so falsch.) Da war auch mein Puls gar nicht so hoch, ich konnte sogar gegen Ende noch reden.
Achja, so darf es öfter sein.

Länge: 4,7 km
Zeit: 35 min
Pace: 7:25 min/km

Puls-Schnitt: 184 (wow – so schön niedrig)
Puls-Max: 203

Gemeinsam ist doch schön!

Am Sonntag sind wir zu dritt durch die Aue gelaufen. Auf meine besondere Bitte hin nur eine Runde und die auch nicht besonders schnell.

Abgesehen von den Massen an Leute, die wir umlaufen mussten (drumherum, nicht um-) war es wirklich ein schöner Lauf. Die Sonne hat super schön geschienen, es war angenehm kalt und die Beine haben nicht so schlimm gezwackt. Und ich konnte meine Trainer-Ader zum ersten Mal ausleben, denn nach der Hälfte etwa brauchte ich mal eine Gehpause und da hab ich Carsten und Manuela auf einen Schlenker geschickt. Natürlich sind sie den schneller gelaufen *g*.
Sogar den Hügel haben wir gepackt und den Rest der Strecke die arme Manuela mit Tipps zum Halbmarathon vollgeblubbt. Zum Schluss sind die zwei noch einen Schlenker gelaufen und ich hab brav die kurze Strecke zum Parkplatz durchgezogen.
Achja, gemeinsam ist doch schön!

Länge: 4,2 km
Zeit: 30:30 min
Pace: 7:15 min/km

Puls-Schnitt: 190
Puls-Max: 214

Gelaufen

So, auch wenn ich das anders gedacht habe bin ich heute mal wieder alleine gelaufen. Ist vielleicht bei dem aktuellen Tempo und Umfang auch besser so *g*.
Es war schon leicht dunkel und überall auf den Bürgersteigen lagen die Tannenbäume herum. Wird Zeit, dass wir unseren auch endlich abbauen und abholen lassen.
Diesmal bin ich die Runde zu Hause zweimal andersherum gelaufen, also den kurzen steilen Anstieg hoch und dafür den langen wieder runter. Eigentlich war es ein schöner Lauf, mich haben nur Seitenstechen entsetzlich geplagt. Aber das finde ich nicht so schlimm, die sind beim nächsten Mal bestimmt nicht wieder da.

Länge: 4 km
Zeit: 28:40 min
Pace: 7:13 min/km

Puls ~ 195

Statistik 2007

Alle Daten beziehen sich auf das gesamte Jahr 2007.

Allgemein:
Länge: 410 km
Dauer: 3200 min (Knapp 54 Stunden)
Längster Lauf (ohne HM): 11,8 km am 07.01.07

Schnitt:
Durchschnittslänge: 6,4 km
Durchschnittsdauer: 48 min
Durchschnittspace: 7:25 min/km

Am Häufigsten war ich:
in der Aue: 28 mal
an der Buga: 16 mal
im Bergpark: 11 mal

Meine Laufpartner (oder auch nicht) sind hier zu sehen:
In der ersten Zeile steht wie oft ich mit wem gelaufen bin und in der zweiten steht wie viel Kilometer wir gemeinsam gelaufen sind.

Und ich hab keine Ahnung, was das genau bedeutet, aber hübsch siehts aus:

Ist das mühsam!

Zeit, um mal wieder zu laufen. Und die erste Woche des neuen Jahres ist ja schon fast rum, also los!

Zu Hause bin ich zweimal um die Ecken gelaufen, dabei habe ich insgesamt drei Gehpausen gemacht, jeweils etwa eine Minute lang. Die erste nach dem Anstieg, die zweite vor dem Anstieg und die dritte mittendrin. Es war zwar ein anstrengendes Laufen, aber es war auch wunderschön. Das Wetter war total super, und ich war stolz, immerhin zwei Runden geschafft zu haben. Die Schienbeine haben sich blöderweise gleich wieder gemeldet, noch nicht schmerzhaft, aber doch so, dass ich vorsichtig bleibe.

Zeit: 28:30 min
Länge: 3,9 km
Pace: 7:10 min/km

Puls-Schnitt: 200
Puls-Max: 210

Da sieht man mal, was länger nicht laufen für Auswirkungen auf den Puls hat!