Es hat mich gepackt

Erkältung vorbei, der Beckenboden fühlt sich halbwegs gut an, also los! Jetzt wird wieder gelaufen, ganz langsam und vorsichtig, hauptsache raus.
Der Große ist im Skiurlaub mit dem Opa, der Mittlere im Kindergarten und der Kleine schläft gerade beim Papa. Alle versorgt, Wetter? Regen und Sturm, aber darauf kann ich nun wirklich keine Rücksicht nehmen. Der mp3 Player ist nicht geladen, also ohne Grönemeyer. Der Forerunner ist nicht geladen, also ohne Pulsmesser. Egal, Mütze auf, kurze Hose an (das war ein Fehler heute), Laufschuhe an und los. Bei widrigen Umständen hab ich mit einer kurzen Gehpause 27 Minuten und etwa 3,6 Kilometer geschafft. Fein :-).

Zeit für mich

Puh, Zeit ist trotz Mutterschutz meinerseits und Elternzeit meines Mannes ein knappes Gut. Und wenn welche da ist, gibts immer noch was dringenderes zu erledigen. Aber heute vor dem Abendessen war alles ganz relaxt zu Hause und weil ich schon seit Tagen einer sportlichen Aktivität entgegenfiebere (im wahrsten Sinne des Wortes, ich war nämlich erkältet), hab ich meinen Drahtesel ausgepackt. Das Baby war frisch gestillt, also los!
Ohne Ziel, einfach mal gucken, was Körper und Kondition so hergeben. Ich bin am Fluss entlang in den Nachbarort gefahren, einmal durchs Dorf und wieder zurück. Da mir (eigene) Vergleichswerte fehlen, weiß ich mit meinen Daten wenig anzufangen, aber ich bin zufrieden. Ich hab mich schön ausgepowert und die Oberschenkel spüre ich jetzt noch. In 25 Minuten habe ich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 20 km/h erreicht.
Und das beste war: als ich nach Hause gekommen bin, war das Wohnzimmer aufgeräumt (gehört zum normalen Sonntagabendprogramm), der Tisch gedeckt und alle Familienmitglieder so entspannt, dass ich noch in Frieden duschen konnte.
Mal sehen, wann das Laufen wieder gescheit geht, erst warte ich mal auf den Rückbildungskurs, der Mitte April startet.