Stefan läuft … stetig

So, nach einer kleinen Pause laufen wir diese Woche Stefans Proramm weiter.

Bei total laufgeeignetem Wetter haben wir gestern zum ersten Mal einen kompletten 1-Minuten-Takt hingekriegt. Und Stefan wollte immer noch weiter und schneller :-).
Jaja, laufen macht Spaß!

32 min und 2,8 km

Blöderweise ist die große Blase am rechten Fuß auf halber Strecke aufgegangen, so dass ich erst mal wieder außer Gefecht gesetzt bin. Aber so richtig abhalten kann mich das auch nicht.

Abschied von den alten Laufschuhen

Gestern habe ich mal wieder die ganz alten Laufschuhe angezogen. Nur um zu gucken, wie es so in ihnen ist. Um das vorweg zu nehmen, es war beschissen schlecht. Aber das Laufen war trotzdem toll.

Eigentlich war geplant, mit Stefan ein bisschen zu laufen und dann noch nach Hause. Selbst wenn die alten Schuhe nicht so gut wären, wäre das kein Problem bezüglich des Schienbeins gewesen. Stefan hatte jedoch Schuhprobleme, so dass wir nur eine kleine Runde spazieren gegangen sind.
Gar nichts machen wollte ich nun aber auch nicht und so ist Stefan nach Hause gefahren und ich wollte nach Hause laufen. Also laufe ich so nicht ganz auf direktem Weg vor zu Orangerie, weil ich mir die Documenta-Halle auf der Karlswiese mal ansehen wollte. Blöderweise tut mir nach cirka 5 Minuten das Schienbein so weh, dass ich stehen bleiben musste. „Ohje, hoffentlich muss ich nicht heimlaufen“, waren meine Gedanken. Ich habs ein bisschen massiert, etwas gedehnt und bin dann den Schmerz ignorierend weiter gelaufen. Wenigstens zur Karlswiese und nach Hause wollte ich schaffen.
Naja, an der Karlswiese erschlägt mich fast die Hitze, außen rum gibt es ja keinen Schatten. Und die Hallen sehen ja so hässlich aus und der arme Student, der die leeren Dinger bewachen muss. Hoffentlich bekommt er genug Geld.
Bis hierhin bin ich schön langsam gelaufen und an der Abzweigung nach Hause (nach etwa 25 Minuten) merke ich mein Schienbein gar nicht mehr. Also nicht mehr schmerzhaft.
„Dann weiter!“ und so habe ich mich ständig an jeder Abzweigung entschieden.
„Und noch ein bisschen weiter und hier noch rum und da hinten entlang.“
Als so 45 Minuten vorbei waren, wollte ich unbedingt die Stunde durchlaufen, also habe ich nochmal die entfernteste Ecke der Aue angepeilt. Mittlerweile haben mir die Fußsohlen so sehr gebrannt, aber ich kann mich doch davon nicht aufhalten lassen, wenn das Schienbein endlich mal nicht schmerzt!

Nach 60 Minuten dann war ich so langsam wieder Richtung zu Hause unterwegs und das Grinsen und Hochgefühl war nicht mehr aus meinem Gesicht wegzukriegen. Die Füße haben entsetzlich weh getan, aber was solls? Ich war Richtung eineinhalb Stunden unterwegs, was kümmern mich da die Füße? Hier war dann auch klar, dass ich in diesen Schuhe nicht mehr laufen werde.

Sogar den Anstieg nach Hause habe ich noch geschafft und dass insgesamt doch eine Pace von 8 rausgekommen ist, finde ich richtig gut. Zu Hause bin ich dann auf Wolke sieben geschwebt, laufen ist ja so toll!Da haben auch die riesen Blasen nichts dran ändern können, wegen denen ich jetzt wohl eher nicht so bald laufen kann.

Die Schuhe kommen jetzt in die Tonne, aber es war trotzdem schön, ein letztes Mal in ihnen zu laufen!

Stunde geschafft

So, es geht bergauf *g*.

Wir waren mal wieder im Bergpark zum Laufen. Recht gemütlich (wenn auch anstrengend) haben wir unsere Kreise gezogen. Dabei war erstaunlich wenig los. Naja, so viel geschafft haben wir ja auch nicht und ich seh den HM noch in weiter Ferne…

Länge: 7,5 km
Zeit 60 min
Pace: 7:57 min/km

Noch nach Hause

Ein bisschen durchgängiges Laufen habe ich dann noch drangehängt. Nach dem Laufen mit Stefan sind wir noch einkaufen gefahren und dann bin ich vom Lidl nach Hause gelaufen.

Wenn da eine Pause zwischen liegt, gilt das dann eigentlich als 50 Minuten laufen für heute? Oder zählt das gar nicht? Oder ist das getrennt wie wenn ich heute und morgen gelaufen wäre?

Länge: 3 km
Zeit: 23 min
Pace: 7:32 min/km

Heiß und schön und anstrengend und voll

So war das heute an der Buga. Carsten ist wieder da und so konnten wir heute gleich laufen. Natürlich mussten wir uns dazu die pralle Mittagshitze aussuchen, damit wir anschließend mit Stefan grillen konnten…

Wir haben erst eine große Runde um die Buga gedreht. Dabei hab ich die Hitze als ganz schön anstrengend empfunden und der letzte Kilometer war schon ziemlich eine Qual.
Deswegen haben wir dann eine Trinkpause bei Stefan eingelegt und danach nur noch die kleine Runde drangehängt. Dabei hat Carsten aber ganz schön aufs Tempo gedrückt *hechel*. Kein Wunder, dass ich dabei so fertig war. Netterweise hat er mich dann aber mit seinem Becher Wasser zurück bei Stefan abgekühlt… *kreisch*.
Trotzdem konnten wir anschließend das von Stefan betreute Grillgut essen und haben uns rundum wohlgefühlt.
Etwas geschwächelt haben wir dann am Nachmittag, als nach 2 Eis gar nichts mehr mit uns los war!

1. Runde
Länge: 4 km
Zeit: 30 min
Pace: 7:30 min/km

2. Runde
Länge: 1,9 km
Zeit: 13 min
Pace: 6:45 min/km

Stefan läuft … und schwitzt

Das dritte Mal in dieser Woche! Es hat Stefan tatsächlich gepackt.

Dafür war es heute weder weit noch lang, denn wir sind an der Buga bei cirka 30° gelaufen.

Als wir da waren, war es wesentlich voller als auf der Grafik ;-). Überall wurde gegrillt, gespielt, geplanscht… es ist schon toll, ein so schönes Naherholungsgebiet direkt in der eigenen Stadt zu haben.

Immerhin sind wir 20 Minuten und 1,7 km abwechselnd gegangen und gelaufen.

Morgen ist Carsten endlich wieder da und dann laufen wir hoffentlich zusammen!

Eigenes Training

Wenn das irgendwie noch was werden soll mit dem HM muss ich was tun. So ganz überzeugt bin ich nicht mehr, dass es gut klappt, aber ich werde es versuchen (sofern das Bein mitmacht).

Deshalb bin ich nicht mit Stefan nach Hause gefahren, sondern hab den Heimweg läuferisch angetreten. Auf ziemlich direktem Weg bin ich aus der Aue nach Hause gelaufen.

Zwischendrin habe ich eine kurze Geschwindigkeitssteigerung eingelegt und immerhin hat das Bein nicht schlimmer reagiert als sonst. Als kleines Extra habe ich immerhin den Berg die Pfannkuchstraße hoch geschafft, was mich doch einigermaßen mit Zufriedenheit erfüllt. Nicht vergessen darf man ja auch, dass ich mit Stefan vorher schon 27 Minuten unterwegs war (immerhin mit einer durchschnittlichen Pace von 10:15 min/km!).

Länge: 3,2 km
Zeit: 25 min
Pace: 8 min/km

Weiter geht’s! Stefan läuft

Ganz konsequent ist Stefan heute wieder mit mir losgezogen. Es waren auch einfach optimale Bedingungen: tolle neue Laufsocken für Stefan, fantastisches Wetter, eine liebevolle Trainerin, viele freundliche Menschen… da schlägt das Läuferherz höher.

Ich hab auch gleich begriffen, dass wir nicht zu stark anfangen dürfen, sondern uns eher gegen Ende steigern ;-).

Viel Spaß hatten wir heute und haben zusammen im Lauf-Geh-Wechsel 2,6 km geschafft und waren 27 Minuten unterwegs.