Verarbeitung

Das Leben geht weiter – im Falle meines Sohnes fährt es weiter. Am Glücklichsten ist er, wenn er Fahrrad fährt und das hat er heute 4 km lang geschafft mit nur einer einzigen Pause. Ich bin nebenher gelaufen und auch für mich war es eine schöne Ablenkung. Laufen mit ihm bedeutet eher kleine Intervalle – wenn es rollt, dann sind wir schnell, wenn es auch nur den Hauch von bergauf geht, dann muss ich immer mal schieben.

4 km
28 min

Mein Großer kann Fahrrad fahren

Seit zwei Wochen fährt mein Großer jetzt Fahrrad – die Betonung liegt dabei auf Fahren, denn er kann weder losfahren noch bremsen. Aber dafür gehts jetzt fast jeden Nachmittag auf dem Rad raus und langsam FÄHRT er recht sicher.

Das gab mir heute die Gelegenheit, die Laufschuhe endlich mal wieder auszupacken. Immer schön neben ihm her, natürlich alles ganz eben, denn die kleinste Steigung bringt ihn zum Wanken, da reicht die Kraft in den dreijährigen Beinen einfach noch nicht aus. Also erst raus ins Feld, dann umgekehrt und zwei große Runden im Dorf gefahren/gelaufen. Und natürlich gab es auch eine Menge Pausen und Unterbrechungen, aber ich beschwer mich nicht, immerhin hatte ich wieder mal Laufsachen an. Zwischendrin ist er sogar um einiges schneller als ich und wir haben beide unseren Spaß dabei!

In vier Wochen endet das Semester, ich hoffe, dass mir dann wieder mehr Zeit bleibt. Ich war heute ehrlich gesagt schon froh, überhaupt zu laufen und mit dem Großen mithalten zu können, befürchtet hatte ich, dass mir zuerst die Kondition ausgehen würde. Was zum Glück aber nicht der Fall war.

Nettozeit: 25 min
Strecke: 4 km