Erstes Etappenziel

Heute war ich nachmittags unterwegs. Und weil der Große gerne wollte und versprochen hat, nicht schlapp zu machen und nicht zu maulen, durfte er mitkommen. Auf dem Fahrrad. Und das hat viel besser geklappt als letzte Jahr (seitdem war ich ja nicht mehr laufend unterwegs mit ihm). Wir sind durch viele Pfützen und an vielen Schnecken vorbei bis zum ersten Häuschen im Nachbarort. Das haben er und ich prima durchgehalten. Und nach einer kurzen Trinkpause ging es wieder retour, auch das ohne Gejammer und ohne Pause. Ich bin ganz stolz, denn dieser Punkt markiert für mich eine „richtige“ Strecke und es lief ganz gut heute.

5,8 km
42 min

Dreieinhalb Wochen danach

Dreieinhalb Wochen ist die Geburt nun her. Heute war der erste richtige Lauf und körperlich ging es super! Ich musste nicht mal eine winzige Laufpause machen, war allerdings auch wieder auf der flachen Strecke und schneckenlangsam unterwegs. Allerdings hat mein Kopf trotz Mitnahme von Herbert kaum abgeschaltet. Aber jetzt kanns wohl mit der Lauferei wieder richtig anfangen.

4,2 km
31 min

Los gehts

So, mit Sack und Pack… nein, der Kleine war im Auto eingeschlafen und deshalb hat er einen Waldspaziergang mit dem Papa gemacht. Dafür ist der Große mit mir gekommen und ist auf seinem Fahrrad schön neben mir hergefahren. Erst hatte er Schwierigkeiten, weil ich sooooo langsam war, später war der Weg sehr grob geschottert, und das war mit seinen kleinen Reifen auch nicht so einfach. Aber er hat die ca. 2,5 km und etwa 20 Minuten gut durchgehalten. Es war ja auch absolut eben und die Mama für sich alleine haben ist halt auch ne tolle Sache. Ich war froh, dass ich bis auf eine Pippipause hinterm Baum keine Unterbrechung brauchte (jaja, der Beckenboden…) und körperlich alles gut ging. Nu kanns also wieder losgehen.

Freigabe zur Verarbeitung durch Laufen

Die Ärztin hat heute zähneknirschend ihr OK zum Laufen gegeben. Aber ich soll vorsichtig und langsam machen und lieber kürzer laufen. Haha, als ob ich nach fast einem halben Jahr darniederliegen, bzw. absolute Schonung irgendwas anderes könnte als langsam und mit vielen Pausen und kurz laufen. Und ja, ich werd aufpassen. Aber ich freu mich, dass ich endlich wieder loslegen kann und bin sehr gespannt, ob ich irgendwas am Stück schaffe.

Wenns nicht regnet, schnapp ich nachher meine Familie und verdonner sie zu einem Spaziergang im absolut flachen Gelände und laufe währenddessen dort. Die Jungs können die Räder nehmen und wahlweise mich oder ihren Papa begleiten. Und wenns regnet, dann lauf ich eben allein. Auf Gejammere der Kinder kann ich heute wahrlich nicht eingehen, dafür werd ich keine Luft haben.